Gesetzlich versicherte Personen

Wer ist in einer Gesetzlichen Krankenkasse versichert?

Grundsätzlich müssen sich alle Arbeitnehmer bei einer gesetzlichen Krankenkasse versichern, deren Gehalt unterhalb der Versicherungspflichtgrenze liegt. Wer diese Einkommensgrenze mindestens ein Jahr überschritten hat, kann wählen, weiterhin in der gesetzlichen Krankenversicherung zu bleiben oder in eine private Krankenversicherung zu wechseln.

  • Ehepartner, die in einem Minijob arbeiten oder deren Monatsgehalt unter 385 Euro liegt, sind bei ihrem Ehegatten mitversichert. Damit sind sie familienversichert und es muss kein zusätzlicher Beitrag gezahlt werden.
  • Kinder bis 18 Jahren sind bei einem Elternteil mitversichert. Für sie muss kein zusätzlicher Beitrag für die gesetzliche Krankenkasse gezahlt werden. Sie sind somit familienversichert. Ist ein Elternteil privatversichert, ist das Kind automatisch dort mitversichert.
  • Schüler und Studenten über 18 Jahren sind weiterhin beitragsfrei bei einem Elternteil mitversichert, es sei denn sie verdienen mehr als 385 Euro im Monat. Bei einem Minijob liegt die Obergrenze bei 450 Euro. Die Familienversicherung kann unter Umständen bis zum 26. Lebensjahr verlängert werden.
  • Behinderte Kinder sind ebenfalls familienversichert, solange sie Kindergeld berechtigt sind.
  • Empfänger von Arbeitslosengeld, Arbeitslosengeld II oder Unterhaltsgeld sind pflichtversichert.
  • Minijobber sind nicht pflichtversichert, können dies aber freiwillig in Anspruch nehmen.
  • Künstler, Publizisten und Landwirte sind pflichtversichert.
  • Rentner, die mindestens 9/10 der zweiten Hälfte ihrer Erwerbstätigkeit bei einer gesetzlichen Krankenkasse versichert waren, sind danach automatisch in der Krankenversicherung der Rentner (KVdR) pflichtversichert. Rentner müssen Versichertenbeiträge aus all ihren Einkünften (Rente, evtl. betriebliche Rente, Nebenerwerb etc.) abführen.
  • Witwen, Witwer und Waisen werden als Rentner gewertet, da sie eine Rente beziehen. Für sie gilt folglich die gleiche Regelung wie für gesetzlich Versicherte im Ruhestand.

 

Alle pflicht– oder freiwillig versicherten Personen können ihre Krankenkasse frei wählen.

Wer ist nicht gesetzlich versichert?

  • Beamte sind automaisch in einer privaten Krankenversicherung.
  • Pensionäre sind auch nach dem Ende ihrer Erwerbstätigkeit privat versichert.
  • Selbständige und Freiberufler können wählen (unabhängig von ihrem Einkommen), ob sie die private oder gesetzliche Krankenversicherung in Anspruch nehmen wollen.