Die Studentische Krankenversicherung

Ein verbilligter Tarif für Studierende

Alle Studenten, die nicht familien– oder privatversichert sind, können sich selbst gesetzlich versichern und dabei den günstigen Studententarif, den einige Krankenkassen im Rahmen der gesetzlichen Krankenversicherung anbieten, nutzen. Dieser ist bei den gesetzlichen Krankenkassen in der Regel überall gleich. Dennoch sollten Studenten sich genau informieren, zu welcher Krankenkassen sie wechseln, denn die Krankenkassen unterscheiden sich in den Leistungen, die sie den Studierenden anbieten. Der Leistungskatalog kann sehr umfangreich sein, da Studenten als zukünftige Akademiker begehrte Mitglieder für Krankenkassen darstellen.

Ein Vergleich der Krankenkassen lohnt sich hier also besonders.

Verlängerung der Studentischen Krankenversicherung

Studentische Krankenversicherungen können nur bis zur Vollendung des 30. Lebensjahrs bzw. des 14. Fachsemesters (keine Urlaubssemester) in Anspruch genommen werden. Die Studentische Krankenversicherung läuft in beiden Fällen mit Semesterende aus. Bei einem Zweitstudium beginnt die Zählung der Semester wieder von vorne.

Allerdings kann eine Verlängerung beantragt werden, wenn …

  • …ein notwendiges Aufbaustudium an das Erststudium anschließt.
  • …eine eigene Krankheit von mind. 3 Monaten vorausging.
  • …kranke oder behinderte Familienangehörige gepflegt werden müssen/mussten.
  • …eine eigene Behinderung vorliegt (Verlängerung um 7 Semester).
  • …ein eigenes Kind geboren wurde bzw. betreut werden muss (Verlängerung um 6 Semester).
  • …Bundesfreiwilligendienst geleistet wird/wurde.
  • …in Hochschulgremien mitgearbeitet wird.