Beiträge zur Gesetzlichen Krankenversicherung

Wie setzen sich die Beiträge zur Gesetzlichen Krankenversicherung zusammen?

Die Beiträge der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) werden bis zur Beitragsbemessungsgrenze prozentual vom Arbeitsbruttoentgelt berechnet und zum Teil vom Arbeitnehmer wie vom Arbeitgeber übernommen. Allerdings gibt es einige Ausnahmen. Bis 2014 galten zudem andere Beitragssätze als 2015

Krankenkassen-Beiträge für Arbeitnehmer

Der Beitrag der gesetzlichen Krankenkassen wird vom Bruttolohn des Arbeitnehmers bemessen. 2014 lag der Beitragssatz bei 15,5 Prozent. Davon musste der Arbeitnehmer einen Sonderbeitrag über 0,9 Prozent selbst tragen, die restlichen 14,6 Prozent trugen Arbeitnehmer und Arbeitgeber jeweils zur Hälfte. Das bedeutete, 7,3 Prozent zahlte der Arbeitgeber und 7,3 Prozent zahlte der Arbeitnehmer.

Die Besonderheiten der Krankenkassen-Beiträge für Selbständige, Rentner, Minijobber und Berufstätige über der Beitragsbemessungsgrenze finden Sie hier.